Lichtkonzept St. Josef Kirche

Lichtkonzept St.Josef Kirche Dresden

Wiederaufbau und Erweiterung des Pfarrzentrums St. Josef Dresden-Pieschen


Raum der Begegnung (Taufbecken)


Gemeindesaal


Kapellen


Gemeindezentrum


Verkehrsbereiche


Neuigkeiten – Link


10.06.2024

Museum des Lichts

Für die Studierenden war die Gestaltung eines Lichtmuseums ein spannendes und erfüllendes Thema. Es ermöglichte ihnen, die inspirierende Beziehung zwischen Licht und Wissenschaft, Kunst, Technologie und Architektur zu erkunden und gleichzeitig über ihr ägyptisches Erbe nachzudenken. Die Lage des Projekts auf einer Halbinsel in der Nähe der Denkmäler von Abu Simbel, die während der Winter- und Frühlingssonnenwende das Sonnenlicht feiern, machte es zu einem noch passenderen Unterfangen.
Licht, ein universelles Thema mit transkultureller Bedeutung, berührt tiefgreifende Themen wie Poesie und Philosophie sowie pragmatische Themen wie Energie, Gesundheit und Wirtschaft. Es gibt nur sehr wenige echte „Lichtmuseen“ auf der Welt. Meistens befassen sich technische oder wissenschaftliche Museen mit diesem Thema, oder Kunstmuseen zeigen künstlerische Interpretationen von Licht. Allerdings erzählt kein Museum oder Institut die Geschichte des Lichts in all seinen Folgen und Ausdrucksformen durch ein ganzheitliches Erlebniskonzept vom Gebäude bis zur Ausstellung. Abu Simbel ist mit seinen historischen und mythologischen Verbindungen zur Kraft des Lichts und seinem Staudamm, der den Strom des Landes erzeugt, ein idealer Standort.
Es stellt sich die Frage: Können wir in einem solchen historischen Kontext ein neues Gebäude errichten? Meine Antwort lautet eindeutig „Ja“, aber sie führt zu einer feineren Frage: Soll das neue Gebäude sichtbar oder verborgen sein? Dies ist eine häufige Herausforderung für Architekten, die in historischen Kontexten arbeiten. Die hervorragenden Antworten der Studierenden darauf werden in der Ausstellung präsentiert.
Das Projekt zielte darauf ab, das Bewusstsein der Studierenden für die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile zu schärfen, die erstklassige zeitgenössische Architektur für die lokalen Gemeinschaften mit sich bringen kann. Langfristige Nachhaltigkeit bedeutet, den Menschen Möglichkeiten zu bieten, sich zu entfalten, das Wachstum lokaler Unternehmen zu fördern und externe Investitionen anzuziehen. Das Projekt umfasste auch ein Institut für lebenslanges Lernen, in dem Gastforscher und Künstler, die mit Licht arbeiten, mit Einheimischen, Kindern und Jugendprojekten interagieren konnten. Auf diese Weise kann Architektur ihr Programm erweitern, um die regionale Entwicklung zu unterstützen und einen Raum für Bildung, Wissen, Tourismus, Wirtschaft und menschlichen Austausch zu schaffen.
Die mutige Neupositionierung der Denkmäler beim Bau des Assuan-Staudamms stellte einen Präzedenzfall für die Erweiterung der Geschichte um eine neue visionäre Attraktion zeitgenössischer Architektur dar, die mit der alten und modernen Geschichte Ägyptens verbunden ist.
Die Bachelorarbeit ist für die Studierenden der Höhepunkt und markiert den Abschluss einer langen und teilweise stressigen Studienzeit. Das lohnende Gefühl tiefer Leistung folgt und lässt sich nicht mehr nehmen. Herzlichen Glückwunsch an alle Studierenden für ihre enthusiastische Arbeit und besonderer Dank geht an meine Lehrassistenten für ihre Unterstützung in diesem Jahr, Abdelrahman Ghoneim und Marian Ghali.

Assoc. Prof. Ruairí O’Brien

Kairo 09.06.24

Ewiges Licht

Ewiges Licht

„Ewigkeit“ – Ruairí O’Briens Wettbewerbsbeitrag für die Zentrale Gedenkstätte Frechen

Ruairí O’Briens Kunstwerk “Ewigkeit” formt mit seinen markanten und zugleich schlichten Elementen im materiellen wie met­aphorischen Sinn einen würdevollen Freiraum des Erinnerns an alle Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die beiden vertikalen Masten und die dazwischen in der Horizontale schwebende Lichtlinie markieren und behausen die reale Fre­chener Grünfläche; gleichzeitig inspirieren sie durch die immateriellen Räume dazwischen zu einem unbegrenzten gedankli­chen Wandern zwischen Zeiten, Räumen und Ereignissen. Eine Linie kreuzt den Himmel und setzt den darunter liegenden Boden ins Licht. Gleichzeitig wird auf die räumlich und zeitlich darüber hinausgehende Bedeutung des Themas verwiesen. Die so geschaffene haptisch / visuell / mit den Sinnen wahrnehmbare Meta-Ebene bildet einen Erweiterungsraum und dennoch ein Ensemble mit der für konkrete, maßgeblich verbale Angaben zur Historie ausgelegten Informationstafel.

“Simplicity gives complexity” – Die Einfachheit erlaubt und birgt hier große Komplexität.

Das Kunstwerk verschafft dem zentralen Gedenkort öffentliche Beachtung. Es markiert diesen zentralen Platz bei Tag und bei Nacht als zentrale Gedenkstätte und verweist symbolisch auf die Geschehensorte. Das Werk regt zum Verweilen an, zum Innehalten, und bietet flexibel bespielbaren Raum für die Vermittlungsarbeit durch Institutionen, Gruppen und Einzelakteure.

Die zum Hinsehen, Nachdenken und Erinnern einladende Lichtlinie (Brücke), sie bleibt, ist immer da.

Das Kunstwerk hat eine spürbare Tag- und Nachtwirkung. Abhängig vom Standort des Betrachters, je nach Jahres- und Tag­eszeit, je nach Wetter, Lichtverhältnissen, Umfeld und individueller Besucherverfasstheit entfaltet sie ihre Wirkung – mal zarter, mal intensiver, stets mit Fern- und Nahwirkung.

Wer sich dem Kunstwerk nähert, dem eröffnet es verschiedene Blickwinkel und Wahrnehmungen. Betrachter spiegeln sich in den Masten, der Blick verbindet das eigene Selbst mit der Umgebung und der Thematik. Die Umgebung spiegelt sich darin, Licht wird reflektiert und gelenkt.

Deutsche Botschaft Dublin

Deutsche Botschaft Dublin

Beleuchtungskonzept zum Entwurf für die Außenanlagen der Deutschen Botschaft in Ireland

Bei diesem Projekt ergänzen sich unsere drei Schwerpunktbereiche Architektur, Licht und Kunst / Raumkunst in einer idealen Kombination für die Lösung einer anspruchsvollen Aufgabe. Gesucht wurden Vorschläge, die dem durch verschiedene Umbauarbeiten am Botschaftsgebäude stark in Mitleidenschaft gezogenen Hofbereich kurzfristig wieder ein repräsentatives Erscheinungsbild zu geben. Als interimsmäßige Hofertüchtigung haben wir Vorschläge für wirkungsvolle und einfach zu realisierenden Maßnahmen erarbeitet, die dem Hofbereich eine attraktive Gestaltung geben und seine Nutzung weiterhin ermöglichen.

Unsere Konzeptvorschläge mit einem über die unterschiedlichen Hofbereiche übergreifenden Gestaltungsgedanken dienen als Grundlage für die Umgestaltung. Die Gesamtfläche des Hofes bemißt sich auf ca. 1.200 m².

Auftraggeber: Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten

Beleuchtung der Hauptallee des Universitätsklinikum, Dresden

Beleuchtung der Hauptallee des Universitätsklinikum, Dresden

Das von Ruairí O’Brien erarbeitete Beleuchtungskonzept für die Hauptallee ist der erste Teil der angeschlossenen Erarbeitung des Lichtmasterplans für das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden. Mit der neuen Beleuchtung wird ein einheitliches und zeitgemäßes Erscheinungsbild mit qualitätsvollem Licht geschaffen, das die individuellen Anforderungen der einzelnen Abschnitte der ca. 500m langen Hauptallee des Klinikums und der unmittelbar angrenzenden Bereiche berücksichtigt. In Verbindung mit der Neugestaltung der denkmalgeschützten Allee entsteht ein attraktives und zukunftsweisendes Erscheinungsbild.

Ruairí O’Brien LICHTDESIGN

Ruairí O’Brien LICHTDESIGN

RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. ist ein Unternehmen des Architekten und Lichtplaners Ruairí O’Brien, speziell für den Bereich Lichtdesign. Einen Schwerpunkt bilden Konzepte für die Gestaltung im Innenraum mit Licht und Farbe und die Beleuchtung von öffentlichen Plätzen, Strassen, Bauwerken und Fassaden.

Die Leistungen von RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. umfassen alle Facetten der Lichtplanung, von der „Phase Null“, über Konzept/ Entwurf bis zur Realisierung. Daneben ist RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. auch in beratender Funktion tätig für Bauherren, Architekten, Landschaftsarchitketen oder Fachplaner.

Ruairí O’Brien studierte Architektur und Licht an Universitäten in London, Edinburgh und New York und arbeitete für verschiedene Architekturbüros in England, den USA und Deutschland, bevor er 1995 sein eigenes Büro in Dresden gründete: Ruairí O’Brien. Architektur. Licht. Raumkunst.

2010 gründete O’Brien das Unternehmen für Lightingdesign / Lichtplanung Archevolucio Lighting Design Ltd. in London und Dresden. 2016 Umbenennung in  RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN.

O’Briens interdisziplinäre Arbeit umfasst ein breites Spektrum: die Beleuchtung von Außenraum und Innenraum für private wie öffentliche Gebäude. Die Beleuchtung von Marktplätzen und öffentlichen Räumen, die Entwicklung von Licht-Masterplänen und –Leitbildern, nachhaltige Lichtkonzepte für die gebaute Umgebung und einzigartige Lichtinstallationen.

Ruairí O’Briens Arbeit in der Lichtplanung verbindet Technologie und Gestaltung, Wissenschaft und Kunst in Theorie und Praxis. Zur Erzielung besonderer Qualität treffen hier technologisches Verständnis auf umfangreiches Wissen und langjährige Erfahrung in den Bereichen von Licht, Architektur und Kunst. Die daraus entstehenden innovativen Lösungen sind energiebewusst, entsprechen dem heutigen Stand der Technik sowie dem Zeitgeist, besitzen jedoch immer auch großen Respekt vor dem kulturellen und denkmalpflegerischen Erbe der Vergangenheit.

Ruairí O’Brien arbeitete auch an einer Vielzahl an innovativen Licht- und Lichtkunstprojekten, Skulpturen und Installationen. 2003 gründete er das Lichtpoesiefestival “Light and Word” in Dresden.

Als Inhaber einer Vertretungsprofessur für Architektur und Licht an der Fachhochschule Wismar baute O’Brien als Koordinator den internationalen Masterstudiengang Architectural Lighting Design (der erste dieser Art in Europa) maßgeblich mit auf und verhalf dem Programm zur vollständigen Akkreditierung im Jahr 2005. O’Brien lehrt regelmäßig an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und im Ausland, u.a. in Tschechien und Russland.

2014 gründete Ruairí O’Brien die “Mobile School of Lighting Design”, ein Pionierprojekt, das die Ausbildung und Lehre von Lichtplanung/Lichtdesign in innovativer und mobiler Form an eine globale Öffentlichkeit bringt.

Ruairí OBrien zählt zu den Gründungsmitgliedern der 2014 gegründeten Federation of International Lighting Designers (FILD) und war bis Ende 2018 im Vorstand als Vizepräsident der Berufsvereinigung tätig.

Seit 2017 ist Ruairí O’Brien als Associate Professor und Leiter des Architecture and Visual Design Departmentan der German University in Cairo GUC tätig.

Mitgliedschaften in Kammern und Verbänden: FILD (Federation of International Lighting Designers) MSLL (Society of Light and Lighting) LiTG (Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V.) RIBA (Royal Institute of British Architects) AKS (Architektenkammer Sachsen), Vorstand (2013 – 2017), Vorsitzender Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit (2013 – 2017)