Neuigkeiten – Link


09.02.2024

Workshop Lichtmaltechnik

Haben Sie schon einmal über die Technik des Lichtmalens nachgedacht? Ist es möglich? Und wie machen sie das? Um das herauszufinden, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, am „Light Line“-Workshop mit dem Ingenieur Ruairi O’Brien teilzunehmen, einem Workshop, der arabische Kalligraphie und Lichtmalerei kombiniert.

RUAIRÍ O’BRIEN ist Architekt, Lichtdesigner, Künstler und Pädagoge. Außerordentlichere Professor und Leiter der Abteilung für Architektur und visuelle Gestaltung an der Deutschen Universität in Kairo.
Mitbegründer und Präsident des Erich Kästner Museums in Dresden, Deutschland. Inhaber der Designbüros Ruairí O’Brien . Architects und Ruairí O’Brien . Lighting Design. Er hat international in zahlreichen Städten ausgestellt, Vorträge gehalten und Workshops zu seinen Kunst-, Beleuchtungsprojekten sowie Architekturarbeiten geleitet, uner anderem in: Kairo, Berlin, London, Tokio, Frankfurt am Main, Leipzig, Dresden und Washington.

Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier: (19) حدث الخط – هل تسألت يوما عن كيفية الرسم بالضوء؟ هل هذا ممكن؟ وكيف… | Facebook

Klicken Sie hier, für weitere, frühere News-Beiträge

Unterwegs im Licht 2024, Potsdam

Unterwegs im Licht 2024, Potsdam

Begeisterung für Soundless-Music Lichtkomposition bei „Unterwegs im Licht“


Am vergangenen Samstag (20.1.) begleitete das internationale Team des Lichtkünstlers und Architekten Ruairí O’Brien die zahlreichen Kulturakteure der Potsdamer Mitte beim 10. Jubiläum von „Unterwegs im Licht“.
Die kunstvolle Soundless-Music Lichtkomposition O’Briens bewegte sich von der Dämmerung bis in den späteren Abend hinein an allen Bauwerken – darunter DAS MINSK, das Museum Barberini und die im Wiederaufbau befindliche Garnisonkirche – simultan und synchron durch den Farbkreis der spektralen Lichtfarben. Die rhythmisch und optisch abwechslungsreiche Choreografie ließ für Kinder und Nichtkinder Farbenlehre in unterhaltsamster Form erlebbar werden. Neben der beflügelnden Gesamtkomposition, die überraschende Rhythmen- und Klangwechsel in Form visueller Sinneseindrücke bot, gehörten laut zahlreicher Besucherstimmen insbesondere die Lasershow „Reise durch das Sternentor“ im Stadtkanal und die Abschlussinszenierung auf dem Alten Markt zu den diesjährigen Highlights.
Jede Komposition Ruairí O’Briens für „Unterwegs im Licht“ ist hinsichtlich der stadtbezogenen Themensetzung, der involvierten Fassaden, der Farbpalette, der Intensität und der Tempi ein Unikat. Zur besonderen Handschrift des Architekten und Lichtkünstlers gehört, jeden Raum, jedes Gebäude in seinem individuellen Charakter erlebbar zu machen.


Hier weiterlesen


Die Illumination wurde von den folgenden Partnern realisiert:

Landeshauptstadt Potsdam (Veranstalter)

P3 Projekt GmbH (Organisation)

Ruairí O’Brien . Lichtdesign (Lichtkonzept)

TLT Event AG (technische Umsetzung)


Fotos 1-3, 6-9: Leon Lenk

Fotos 5-7, 10: Ruairi O’Brien . Lichtdesign

Lichtkonzept Bad Vilbel

Lichtkonzept für das Stadtzentrum von Bad Vilbel

Aktuelle Fertigstellung des Lichtkonzepts

Die bekannte Mineralwasserstadt BAD VILBEL bekommt ein Lichtkonzept für ihre Innenstadt. Die Erarbeitung der Inhalte ist abgeschlossen und wurde jetzt in einer ersten Rohfassung der Stadtverwaltung übergeben. Die finale Fertigstellung ist bis zum Ende des Jahrs geplant und zu Beginn des neuen Jahres soll das Konzept offiziell vorgestellt werden.

Das Handbuch dient als wichtiges Instrument, um Bürger, Geschäftsinhaber, Investoren und Vertreter der Stadt in die Entscheidungsprozesse einzubinden, die notwendig sind, um eine zukünftige „Menschen und Natur“ freundliche, innovative und nachhaltige Beleuchtungsstrategie für ihr einzigartiges historisches Stadtzentrum und das Flussufer zu gewährleisten.

Die Stadt BAD VILBEL liegt im Süden des Bundeslandes Hessen, in direkter Nachbarschaft zur Metropole Frankfurt am Main und ist bekannt für Ihre Mineralwasserquellen. Mit dem Konzept, das im Rahmen des bundesweiten Programms „Lebendige Zentren“ in Deutschland umgesetzt wurde, erhält die historische Stadt ein attraktives, innovatives und nachhaltiges Beleuchtungskonzept zur Verbesserung des abendlichen Ambientes.

Inhalte:

    Inszenierung der historischen Bausubstanz in den entsprechenden architektonischen Lichtszenarien.

    Verbesserung des Sicherheitsgefühls der Bürger bei Nacht.

    Entwicklung eines Licht-Leitsystems, inspiriert durch das einzigartige Motiv des natürlichen Quellwassers in der Stadt.

    Entwicklung von identitätsbezogenen „City Light Art“-Szenarien für das Flussufer.

Das Lichtkonzept für Bad Vilbel ist bereits der siebente Lichtmasterplan, den wir für einen Stadt, ein Stadtquartier oder ein lokales Zentrum in den letzten Jahren erarbeitet haben.

#lightingdesign #citymarketing #light #lichtplanung #lichtdesign #architecture #urbanplanning #sustainabledesign #sustainablecities #brandidentity #lichtdesign

Lichtkonzept St. Josef Kirche Dresden

Lichtkonzept St. Josef Kirche Dresden

Umbau und Erweiterung Gemeindezentrum St. Josef Dresden-Pieschen

Die St. Josef-Kirche (Architekt Alexander Tandler) wurde 1910 eingeweiht und ist die erste Stahlbetonkirche des Jugendstils in Dresden. Die Kirche wurde von 1970 bis 1978 umfassend umgebaut (Architekt Hubert Paul). Die bildhauerischen Arbeiten führte Friedrich Press aus.

Der jetzige Umbau umfasst das Erdgeschoss sowie das 1. und 2. Obergeschoss im östlichen Teil des Kirchengebäudes.
Das Beleuchtungskonzept verbindet die verschiedenen Bereiche und Nutzungen des über drei Etagen verteilten Gemeindezentrums mit einer gemeinsamen Lichtsprache, die die architektonischen Räume aufwertet und deren flexible Nutzung durch die Gemeinde mit energieeffizienten Lichttechnologien unterstützt.
Die geschaffenen „Licht“-Räume bieten vielfältige Beleuchtungsszenarien, welche die Gemeinde bei der Durchführung ihrer säkularen und kirchlichen Aktivitäten, Bürgerversammlungen, öffentlichen und privaten Veranstaltungen optimal unterstützen.

Planungsbereiche:

  • EG: Raum der Begegnung, Kapelle / Werktagskapelle
  • 1.OG: Konferenzräume / Seminarräume / Gruppenräume für Musik
  • 2. OG: Großer Saal unter dem historischem Gewölbe

Bauherr: Katholische Pfarrei St. Martin, Dresden

Architekt: Matthias Klut Dipl.-Ing. Freier Architekt

Lichtplanung / Lichtdesign: Ruairí O’Brien . Lichtdesign

Fertigstellung: 2023

Hier Weiterlesen:

https://www.ruairiobrien-lichtdesign.de/?p=5261

Lichtkonzept „Lichtkette“ 26er RING, Dresden

Lichtkonzept „Lichtkette“ 26er RING, Dresden

Im Rahmen des Urbact-Project „USER“, und als Bestandteil des Lichtkonzeptes für den 26er Ring wurden von Ruairí O‘Brien Maßnahmenvorschläge entwickelt, um die Trennwirkung des Bahnviaduktes als Zäsur zwischen den innerstädtischen Dresdner Stadtteilen Altstadt und Friedrichstadt mittels lichtgestalterischer Maßnahmen zu verringern. Neben der „Auflösung“ der städtebaulichen Barriere standen eine attraktive Lichtgestaltung des zentralen Verkehrs-Knotenpunktes Bahnhof Dresden-Mitte und die Erhöhung der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im Vordergrund.

Innerhalb mehrerer Lichtkonzepte wurden die Kombination flächiger, räumlicher und punktueller Lichtwirkung untersucht und entsprechende Vorschläge erarbeitet.

Auftraggeber: Stadt Dresden

Leistungen: Licht-Analyse / Ideenfindung / Maßnahmenvorschläge

Beleuchtung Marktplatz (Alte Baumwolle) Flöha

Beleuchtung Marktplatz (Alte Baumwolle) Flöha

Baubeginn Herbst 2023.

Die „Alte Baumwolle“ in Flöha ist ein historisches Wahrzeichen, das die Identität und die Wirtschaft der Region über zwei Jahrhunderte lang maßgeblich geprägt hat. Die 1809 zur Zeit Napoleons gegründete Spinnerei entwickelte sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zu einer der größten und modernsten Fabriken in Deutschland. Obwohl die Produktion 1994 eingestellt wurde, erkannte die Stadt Flöha den kulturellen und wirtschaftlichen Wert der Industriebrache und startete 2001 das Projekt „City Center“ zur Revitalisierung des Areals.

Der Name „Alte Baumwolle“ steht für das reiche Erbe der ältesten Spinnereien Sachsens, die über einen längeren Zeitraum kontinuierlich betrieben wurden. Das Kulturerbe-Viertel nimmt einen besonderen Platz in der Geschichte der Stadt ein, und die ikonische Industriearchitektur der alten Baumwollspinnereien prägt weiterhin die Identität und das Image von Flöha.

Darüber hinaus steht das gesamte Gebiet, einschließlich des angrenzenden Parks und der Industriellenvilla „Immenhof“, unter Denkmalschutz. Um die Vision der Stadt zu unterstützen, das denkmalgeschützte Viertel der alten Baumwollspinnerei als neues Stadtzentrum und Marktplatz zu entwickeln, hat Ruairí O’Brien.Lichtdesign ein einzigartiges Beleuchtungskonzept entwickelt. Dieses Konzept unterstreicht die Schönheit des Ortes und ergänzt die ehrgeizigen Pläne der Stadt Flöha, ein lebendiges kulturelles Zentrum im Herzen der Stadt zu schaffen.

Auftraggeber: Stadt Flöha
Landschaftsarchitektur: Lohaus – Carl – Köhlmos Part GmbB Landschaftsarchitekten – Stadtplaner
Lichtplanung: Ruairí O’Brien . Lichtdesign

Alte Baumwolle Flöha

Alte Baumwolle Flöha

Lichtkonzept Alter Baumwolle Flöha

Projekt Leucht-Türme erhält Anerkennungspreis beim Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ 2022

Unter dem Motto „Kreativ aus der Krise – Innenstadt neu denken“ wurden 34 Projektideen zur Belebung von Innenstädten von 33 Kommunen eingereicht. Die Preisverleihung erfolge im Rahmen der Denkmal-Messe in Leipzig am 25.11.2022.

Ruairí O’Brien . Lichtdesign erarbeitet für die Stadt Flöha das Lichtkonzept für die Alte Baumwolle und begleitet lichtplanerisch die Entstehung des neuen Stadtzentrums in der Alten Baumwolle inklusive des neuen Markplatzes. Das Projekt „Leuchttürme“ der Stadt Flölha, das nach unserem Lichtkonzept entstanden ist, erhielt einen Anerkennungspreis im Wert von 5.000 Euro. Bauamtsleiter Andre Stefan nahm die Glückwünsche und die Urkunde von Staatssekretär Thomas Kralinski (SMWA) entgegen.

Die Projektidee von Flöha beinhaltet die innere Beleuchtung der drei Türme am „Neubau“ durch Einbau von ressourcenschonenden LED-Leuchten. Es soll der erste Baustein zur Umsetzung einer Akzentbeleuchtung sein und dazu beitragen, die Kubatur des größten Gebäudekomplexes in der Alten Baumwolle zeitlich intelligent gesteuert in den frühen Abendstunden in Erscheinung treten zu lassen, um dem zukünftigen Zentrum mehr Aufmerksamkeit sowie Aufenthalts- und Erlebnisqualität zu verleihen.

Hier sehen Sie unsere Visualisierung des Wettbewerbsbeitrag „Leucht-Türme“ der Stadt Flöha 2022.

AMD / Xilinx Dresden, Büros & Labore

Büro- und Laborräume Xilinx Dresden / Advanced Micro Devices, Inc. (AMD)

Innenarchitektur, Farbkonzept, Lichtdesign

Fertigstellung der neuen Räumlichkeiten der Dresdner Niederlassung von AMD entsprechend dem Konzept für Licht und Farbe von Ruairí O’Brien.

Anforderungen:
• Licht für Büroräume
• Licht für repräsentative Bereiche / Empfangsbereich / Rezeption
• Licht für Konferenz- / Besprechungsräume (Telefonräume, Micro-Meeting-Rooms)
• Licht für Labor- und Entwicklungsräume / Serverräume
• Licht für Social Areas (Pausenräume, Teeküchen, Kommunikationsecken, Bad-/Toilettenräume)
• Verkehrsbereiche / Corridors

Unser Innenarchitektur- und Lichtkonzept unterstützt mit seiner einfachen und individuell steuerbaren Beleuchtung die Nutzung von Räumen mit flexibler Nutzung, z.B. im Work-Café, wo individuelles Arbeiten, All-Hands-Meetings, Gruppen- und Teamarbeiten oder feierliche Zusammentreffen stattfinden.
Ein Lichtkonzept für moderne Arbeitswelten von heute, zugeschnitten auf die individuellen Anforderungen der einzelnen Bereiche als ideale Verbindung von normgerechter Beleuchtung und dezentem Lichtdesign für ein Wohlfühlen am Arbeitsort. Für eine Arbeitsumgebung, die ideale Arbeitsbedingungen bietet und in der man sich gern aufhält.


Standort: Annenhöfe Dresden, Germany (2022)
Bauherr: TLG REAL ESTATE AG
Architekt: O+M Architekten GmbH BDA
Leistungen: Innenarchitektur / Farbkonzept / Lichtdesign
Auftraggeber: Xilinx Dresden GmbH / Advanced Micro Devices, Inc. (AMD)
Photos: Baldauf&Baldauf

Gestaltungsleitfaden Bauschulenstraße

Gestaltungsleitfaden Bauschulenstraße

Lebendiges Zentrum Baumschulenstraße-Köpenicker Landstraße

Das Integrierte Städtebauliche Entwick­lungskonzept (ISEK) bildet die Grund­lage für die Entwicklung des Gebietes Baumschulenstraße – Köpenicker Land­straße im Rahmen des Förderprogramms Lebendige Zentren und Quartiere (LZQ). Ziel ist sowohl die Stärkung des Stadt­teilzentrums um die Baumschulenstraße als auch die Verbesserung der Nahver­sorgung im gesamten Fördergebiet.

Eine ansprechende Gestaltung des öf­fentlichen Raums und des Gebäude­bestands ist zentraler Bestandteil einer attraktiven Geschäftsstraße, ebenso wie eine entsprechende Außendarstellung der in den Erdgeschoßzonen ansässigen Gewerbebetriebe. Der vorliegende Gestaltungsleitfaden wurde erarbeitet, um die ansässigen Gewerbetreibenden und die Eigen­tümer:innen der Immobilien bei der Verbesserung des Erscheinungsbildes ihres jeweiligen Betriebes zu unter­stützen und auf einen abgestimmten Gesamteindruck hinzuwirken.

Lichtkonzept KZ Gedenkstätte Mittelbau Dora

Beleuchtungskonzept für die KZ-Gedenkstätte Mittelbau Dora

Teil des Gestaltungskonzepts zur didaktischen Erschließung der Stollenanlage

Wettbewerbsbeitrag, 3. Platz

Das Beleuchtungskonzept ist ein wesentlicher Bestandteil des Wettbewerbsbeitrags „Punkte und Linien“, der aus zwei Elementen besteht: Informationspunkte und Lichtlinien für die Wege dazwischen.

Das Konzept beinhaltet die didaktische Idee, dass die Lichtlinien die Besucher leiten und die Infosäulen (Punkte) die einzelnen Stationen markieren.
Die Infosäulen sind Lichtskulpturen, die Sammelpunkte darstellen, an denen den Besuchern bei Führungen die Geschichte erklärt wird.
Die leitenden Lichtlinien führen zu diesen Informationspunkten, sorgen für die Stromversorgung und gewährleisten gleichzeitig eine optimale Ausleuchtung des Raumes.

Sowohl die Gestaltung der Informationsmodule als auch die Beleuchtung heben sich deutlich von der historischen Umgebung ab und vermitteln so eine Distanz zur originalen baulichen Umgebung. Die historischen Räume werden im Licht von heute betrachtet, die autarken Ausstellungselemente zeigen den gesamten umgebenden Raum.

Wir freuen uns, dass unser lichtorientiertes Ausstellungskonzept in diesem Wettbewerb mit zahlreichen namhaften Teilnehmern einen hervorragenden dritten Platz erreichen konnte.

Das Gesamtkonzept im Detail finden Sie hier.

Meetingräume / Konferenz- und Kommunikationsbereiche AMD Dresden

AMD / Xilinx, Annenhöfe Dresden

Meetingräume / Konferenz- und Kommunikationsbereiche

Fertigstellung der neuen Räumlichkeiten der Dresdner Niederlassung von AMD entsprechend dem Konzept für Licht und Farbe von Ruairí O’Brien.
Standort: Annenhöfe Dresden, Germany (2022)
Bauherr: TLG REAL ESTATE AG
Architekt: O+M Architekten GmbH BDA
Leistungen: Innenarchitektur / Farbkonzept / Lichtdesign
Auftraggeber: Xilinx Dresden GmbH / Advanced Micro Devices, Inc. (AMD)
Photos: Baldauf&Baldauf

Unterwegs im Licht 2022, Potsdam

Unterwegs im Licht 2022, Potsdam

„Soundless Music” Das beleuchtete Potsdamer Stadtzentrum 2022

Unterwegs im Licht. Aber sicher!

Am dritten Wochenende im Januar wurde unsere LICHT-Komposition „Soundless Music“ in der Potsdamer Innenstadt aufgeführt. Mit dem eigens für „Unterwegs im Licht 2022“ entwickelten Konzept wurde die Potsdamer Mitte in den Abendstunden, von Freitag (21.1.) bis Montag (24.1.), in einer Komposition aus Farben inszeniert und so der universelle Prozess von THERMODYNAMIK zum Ausdruck gebracht.

Beginnend mit Blautönen am Freitag, endend mit Rottönen am Montag, arbeitete die LICHT-Komposition mit 18 Gebäuden, davon jedes wiederum mit 24 Lichtszenarien, die miteinander harmonieren und zusammenspielen, um einen immersiven Spaziergang durch das „Gesamtkunstwerk“ von öffentlichem Raum, Architektur, Licht und Zeit zu ermöglichen.

Zum Auftakt am Freitag wurde die Schönheit der kalten Wintermonate in ruhigen BLAU und INDIGO-Kombinationen gefeiert, die am Samstag dem optimistischen GRÜN des Frühlings wichen und am Sonntag von der WARMEN Sommerfreude der GELB- und ORANGE-Töne abgelöst wurden. Der dynamische Prozess schloss am Montag mit einer eher nachdenklichen Kulisse DUNKLEN ROTs, die zum FINALE mit Lichtstimmungen aus allen HAUPTFARBEN des Farbspektrum begleitet wurden.

„Wir haben Euch nicht vergessen“.

Mit dieser LICHTKUNST-Aktion war das Anliegen der Landeshauptstadt Potsdam verbunden, ihren Bürgerinnen und Bürgern und ihren Kultureinrichtungen zu vermitteln, dass sie die Bedeutung der KULTUR in der Stadt und die Relevanz aller in der Kulturszene Tätigen auch in dieser schwierigen Zeit nicht vergessen hat. Für alle wurde an diesem Wochenende die Schönheit des Lebens und der Kunst in und mit (Licht-)Kultur gefeiert.

Die Illumination wurde von den folgenden Partnern realisiert: Landeshauptstadt Potsdam (Veranstalter), P3 Projekt GmbH (Organisation), Ruairí O’Brien . Lichtdesign (Lichtkonzept), TLT Event AG (technische Umsetzung)

Hier weiterlesen


www.ruairiobrien-lichtkunst.de

Unterwegs im Licht. Aber sicher! – Potsdam Marketing und Service GmbH (potsdamtourismus.de)

https://www.berlin.de/tourismus/brandenburg/veranstaltungen/4722010-3479097-unterwegs-im-licht-in-potsdam.html

Fotos 1,7: Alexander Rentsch

Fotos 2-6,8: Peter Fischer

Lichtkonzept Bahnhofstraße Berlin-Lichtenrade

Lichtkonzept Bahnhofstraße Berlin-Lichtenrade

Lichtspaziergang in Berlin

Die Planung der öffentlichen Beleuchtung für die Verkehrsbereiche (Straße) und Nebenbereiche (Fußgänger- und Aufenthaltsbereiche) ist ein wesentlicher Teil unseres Lichtkonzepts für die Bahnhofstraße Lichtenrade. Die Straßen- und Gehwegbeleuchtung ist mit dem übergeordneten Lichtkonzept der Stadt Berlin abgestimmt.

Neben dem Einsatz von Licht als gestalterisches Mittel zur Verbesserung des Erscheinungsbildes der öffentlichen Räume und zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Bahnhofstraße, dient die Beleuchtung zuerst immer der Gewährleistung der Verkehrssicherheit. Durch eine gleichmäßige Beleuchtungsstärke, eine Betonung von Konfliktzonen und die Vermeidung von störendem Licht (Blendung) wird die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer erhöht und die Aufenthaltsqualität im Stadtraum unterstützt. Die im Lichtmasterplan definierten Teilräume (Microräume) können ihre Funktion zur Gliederung des öffentlichen Raumes, zur Erhöhung der Anziehungskraft und der Verweildauer auch in der dunklen Tages- oder Jahreshälfte optimal erfüllen. Berücksichtigt wurden zudem die zukünftige Neugestaltung der Geschäftsstraße und möglichst niedrige Wartungs- und Energiekosten bei einer optimalen Erfüllung der Beleuchtungsaufgabe.

Beleuchtung der Hauptallee des Universitätsklinikum, Dresden

Beleuchtung der Hauptallee des Universitätsklinikum, Dresden

Das von Ruairí O’Brien erarbeitete Beleuchtungskonzept für die Hauptallee ist der erste Teil der angeschlossenen Erarbeitung des Lichtmasterplans für das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden. Mit der neuen Beleuchtung wird ein einheitliches und zeitgemäßes Erscheinungsbild mit qualitätsvollem Licht geschaffen, das die individuellen Anforderungen der einzelnen Abschnitte der ca. 500m langen Hauptallee des Klinikums und der unmittelbar angrenzenden Bereiche berücksichtigt. In Verbindung mit der Neugestaltung der denkmalgeschützten Allee entsteht ein attraktives und zukunftsweisendes Erscheinungsbild.

Sprach-Licht-Klang-Performance

Sprach-Licht-Klang-Performance

„Tocame y te recito – Spiele mich, ich dichte dich“

Die Fotos zeigen Ausschnitte der Sprach-Licht-Klang-performance TÓCAME Y TE RECITO – SPIELE MICH, ICH DICHTE DICH, mit Ruairí O’Brien, am 15. September, 19.30 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.
Basierend auf Texten des spanischen Lyrikers Juan Carlos Valle „Karlotti“ und Gedichten von Itha K., gesprochen von Vanessa Vidal (Spanien) und Juan Carlos Valle „Karlotti“ (Spanien), kreierte der Musiker Günter Heinz zusammen mit Ruairí O’Brien (Light Poetry) eine Sprach-Klang-Licht-Performance von höchster Intensität.


Fotos: Peter Fischer

Ruairí O’Brien LICHTDESIGN

Ruairí O’Brien LICHTDESIGN

RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. ist ein Unternehmen des Architekten und Lichtplaners Ruairí O’Brien, speziell für den Bereich Lichtdesign. Einen Schwerpunkt bilden Konzepte für die Gestaltung im Innenraum mit Licht und Farbe und die Beleuchtung von öffentlichen Plätzen, Strassen, Bauwerken und Fassaden.

Die Leistungen von RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. umfassen alle Facetten der Lichtplanung, von der „Phase Null“, über Konzept/ Entwurf bis zur Realisierung. Daneben ist RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN. auch in beratender Funktion tätig für Bauherren, Architekten, Landschaftsarchitketen oder Fachplaner.

Ruairí O’Brien studierte Architektur und Licht an Universitäten in London, Edinburgh und New York und arbeitete für verschiedene Architekturbüros in England, den USA und Deutschland, bevor er 1995 sein eigenes Büro in Dresden gründete: Ruairí O’Brien. Architektur. Licht. Raumkunst.

2010 gründete O’Brien das Unternehmen für Lightingdesign / Lichtplanung Archevolucio Lighting Design Ltd. in London und Dresden. 2016 Umbenennung in  RUAIRÍ O’BRIEN. LICHTDESIGN.

O’Briens interdisziplinäre Arbeit umfasst ein breites Spektrum: die Beleuchtung von Außenraum und Innenraum für private wie öffentliche Gebäude. Die Beleuchtung von Marktplätzen und öffentlichen Räumen, die Entwicklung von Licht-Masterplänen und –Leitbildern, nachhaltige Lichtkonzepte für die gebaute Umgebung und einzigartige Lichtinstallationen.

Ruairí O’Briens Arbeit in der Lichtplanung verbindet Technologie und Gestaltung, Wissenschaft und Kunst in Theorie und Praxis. Zur Erzielung besonderer Qualität treffen hier technologisches Verständnis auf umfangreiches Wissen und langjährige Erfahrung in den Bereichen von Licht, Architektur und Kunst. Die daraus entstehenden innovativen Lösungen sind energiebewusst, entsprechen dem heutigen Stand der Technik sowie dem Zeitgeist, besitzen jedoch immer auch großen Respekt vor dem kulturellen und denkmalpflegerischen Erbe der Vergangenheit.

Ruairí O’Brien arbeitete auch an einer Vielzahl an innovativen Licht- und Lichtkunstprojekten, Skulpturen und Installationen. 2003 gründete er das Lichtpoesiefestival “Light and Word” in Dresden.

Als Inhaber einer Vertretungsprofessur für Architektur und Licht an der Fachhochschule Wismar baute O’Brien als Koordinator den internationalen Masterstudiengang Architectural Lighting Design (der erste dieser Art in Europa) maßgeblich mit auf und verhalf dem Programm zur vollständigen Akkreditierung im Jahr 2005. O’Brien lehrt regelmäßig an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und im Ausland, u.a. in Tschechien und Russland.

2014 gründete Ruairí O’Brien die “Mobile School of Lighting Design”, ein Pionierprojekt, das die Ausbildung und Lehre von Lichtplanung/Lichtdesign in innovativer und mobiler Form an eine globale Öffentlichkeit bringt.

Ruairí OBrien zählt zu den Gründungsmitgliedern der 2014 gegründeten Federation of International Lighting Designers (FILD) und war bis Ende 2018 im Vorstand als Vizepräsident der Berufsvereinigung tätig.

Seit 2017 ist Ruairí O’Brien als Associate Professor und Leiter des Architecture and Visual Design Departmentan der German University in Cairo GUC tätig.

Mitgliedschaften in Kammern und Verbänden: FILD (Federation of International Lighting Designers) MSLL (Society of Light and Lighting) LiTG (Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V.) RIBA (Royal Institute of British Architects) AKS (Architektenkammer Sachsen), Vorstand (2013 – 2017), Vorsitzender Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit (2013 – 2017)

Unterwegs im Licht 2020, Potsdam

Unterwegs im Licht 2020, Potsdam

Architektonisches Lichtkonzept für die Potsdamer Mitte „Soundless Music“

Die Bilder zeigen Auszüge aus Ruairí O’Briens Lichtkomposition für Potsdam Unterwegs im Licht 2020, unter anderem mit dem Landtag Brandenburg, der Nikolaikirche und dem Filmmuseum Potsdam. „Mit einem authentischen Konzept, hochwertiger Technologie und einer selektiven Auswahl kann man mehr in der Lichtgestaltung erreichen. Um poetische und spannende Lichtstimmungen zu schaffen, muss man verstehen, wie Zeit, Raum, Materialien, Dunkelheit und Licht zusammengebracht werden können und wie man sie gegeneinander setzen kann.“ Ruairí O‘Brien

Hier weiterlesen

Lichtkonzept Swanseaplatz Mannheim

Lichtkonzept Swanseaplatz Mannheim

Beitrag im Wettbewerb zur Neugestaltung des Swanseaplatzes

Gemeinsam mit Huttereimann Landschaftsarchitektur

Lichtstimmungen

1. Frühe Nachtstunden (Lichtplan oben): Volles Beleuchtungsniveau entsprechend der programmierten Leistung gem. Lichtkonzept

2. Späte Nachtstunden (Bilder Mitte): reduzierte, energiesparende Beleuchtung

Mittels Phasengesteuerter Halbnachtschaltung (HNS) werden die Leuchten in der Nacht auf einen leistungsreduzierten Betrieb (reduzierten Lichtstrom) umgeschaltet. Dabei wird Mindestbeleuchtungsniveau sichergestellt, mit dem die Sicherheit und Orientierung auf dem Platz zu gewährleisten. In Bereichen ohne Nutzung oder Einzelleuchten die vorrangig der räumlichen Modellierung und Atmosphäre dienen (z.B. am Schaukelwäldchen) kann die Beleuchtung, in Abstimmung mit der Stadt Mannheim vollständig abgeschaltet werden. Der Wegebereich bleibt auch in der späten Nachthälfte so beleuchtet, dass die normgerechte Beleuchtungsstärke erhalten bleibt. Optional kann mittels intelligenter dynamischer Lichtsteuerung  mit funkvernetzten Leuchten die Beleuchtung auch nutzungsabhängig gestaltet werden. Zur Vandalismusprävention und der Erhöhung der Sauberkeit und Sicherheit ist die Beleuchtung im Bereich des Kindergartens mittels Präsenzmelder geregelt.

Frühe Nachtstimmung

Das nach unten gerichtete Licht verhindert eine langweilige und eintönige Lichtstimmung und sorgt für einen lebendigen Lichtteppich mit Nuancen aus Hell und Dunkel. Die Leuchten können auch Akzente setzen, z.B. Streiflicht auf Stamm der Bäume ohne Streulicht in den Nachthimmel. Die baumartige Form der ausgewählten Leuchten passt zur Parklandschaft.

Späte Nachtstimmung

Entsprechend der Nutzung werden hintere Parkbereiche abgedunkelt, der Weg bleibt beleuchtet. Der Platz liegt im Dunkel und nur der Hauptweg wird voll beleuchtet, zur Sicherheit beim Überqueren und zur Orientierung.

Umwelt

Durch reduzierte Beleuchtungsstärken und gerichtetes Licht von Oben in kleinen Halbstreuwinkeln wird ungewünschtes Streulicht maximal reduziert und unnötige Lichtverschmutzung verhindert. Die warme Lichtfarbe der Leuchten auf dem Platz sorgt für eine anregende und ruhige Atmosphäre. Darüber hinaus bietet diese Beleuchtung durch ihren geringen Blauanteil einen möglichst hohen Insekten- und Vogelschutz. Für die optimale Farberkennung und verbesserte Gesichtserkennung, zur Erhöhung der Sicherheit und des subjektiven Sicherheitsgefühls ist der Bereich der Durchwegung und des Cafés mit 3.000 K beleuchtet.